Solarstrahlung
UV Strahlung
Ozon
Beschreibung
Sonne Mond

Ozon

Motorisierter Verkehr, Industrie, Gewerbe und Haushalte stossen Kohlenwasserstoffe und Stickoxide aus. Mit Einwirken des Sonnenlichts entsteht Ozon. Je stärker die Sonne, desto höher die Konzentration.

In erster Linie beeinträchtigt Ozon die Lungenfunktion und die körperliche Leistungsfähigkeit. In der Lunge greift das Ozon die Schleimhäute an, was zu Atemproblemen führen kann. Auch Augenbrennen und Kopfschmerzen treten häufig auf. Wie stark die Symptome sind, ist abhängig von der Konzentration des Ozons, der Dauer des Aufenthaltes in ozonreicher Luft sowie dem Ausmass körperlicher Anstrengung.

Die Empfindlichkeit ist von Mensch zu Mensch sehr verschieden. Von erhöhten Ozonwerten sind vor allem Kleinkinder, Asthmatiker aber auch Leute, die anstrengende körperliche Arbeit leisten, betroffen.
Die Lungen von Kleinkindern weisen eine verminderte Belastbarkeit auf und sind von Schadstoffen wie Ozon besonders stark betroffen und anfällig auf Infektionen der Luftwege.

Der Rat, bei hohen Ozonwerten nicht ins Freie zu gehen, ist laut Experten nicht nötig. Es empfiehlt sich aber, körperliche Aktivitäten auf den Morgen oder den frühen Abend zu verlegen.

In der Nacht sinkt die Belastung auf Null Mikrogramm pro Kubikmeter.

Hier finden Sie die Grafik der aktuellen Ozonwerte der Schweiz.




News Impressum Kontakt